Telefunken Magnetophon 300

Erstmals vorgestellt auf der Funkausstellung 1963 in Berlin, kam dieses tragbare, batteriebetriebene Gerät anfang 1964 auf den Markt.
Frequenzbereich 40...13000 Hz bei 9,5 cm/s
Dynamikumfang >= 50 db
Klirrfaktor <= 5%
bestückt mit 10 Transistoren
Gegentaktendstufe mit 1 Watt Ausgangsleistung
abschaltbarer permanent-dynamischer Lautsprecher 100x70 mm
Eingänge :
Mikrofon über Schaltbuchse 0,15 mV, 2kOhm
Rundfunk / TA 150 mV 2,2 MOhm
Ausgänge:
Rundfunk 1,5 V / 18 kOhm
externer Lautsprecher 4,5 Ohm
Kopfhörer 0,4V / 5kOhm
maximale Spulengröße 13 cm
Anschluss für Netz- und Ladegerät
Betrieb mit 5 Monozellen, 6V-Dryfit-Akku oder durch externes Netzgerät
Abmessungen 75x270x280 mm, Gewicht 3,6 kg

Das aus Metall-Druckguss hergestellte verwindungsarme Chassis sorgt für gute mechanische Eigenschaften. Um die Gleichlaufschwankungen möglichst gering zu halten, erfolgt der Antrieb mit einem geregelten, kollektorlosen Gleichstrommotor über zwei gegenläufige Schwungmassen.

Das Magnetophon 300 spielte 1970 in dem Film "Die Herren mit der weißen Weste" neben Heinz Erhardt, Mario Adorf, Willy Reichert und vielen anderen mit.